Bewege die Maus über die Bilder.

Pilion

Pilion, eine Halbinsel in Griechenland, auf halber Strecke zwischen Athen und Thessaloniki. Ein Gebiet mit vielen Brunnen, so dass es genügend Wasser gibt, auch im Sommer. Man findet Bachbetten mit Efeu, der wie Lianen von Platanen hängt, Farne und metallicblaue Libellen. Buchenwälder bedecken die höher gelegenen Abschnitte wie leuchtend grüne Teppiche. In den Olivenhainen bildet das grau-grüne Laubwerk auf dem Boden einen schönen Kontrast mit dem violett-blauen Thymian und den pinkfarbenen Zistrosen. Man steht auf den Dorfplätzen unter majestätischen Platanen und blickt auf das glitzernde Meer. Pilion, das, der Mythologie zufolge, die Götter als ihre Sommerresidenz erkoren. Und wo glücklicherweise die heutigen Griechen noch keine massiven Touristenzentren erbaut haben.

Kalderimis

Im 18. Jahrhundert wurde auf ganz Pilion ein Netz von wunderschönen steinernen Bogenbrücken und gepflasterten Eselspfaden (Kalderimis) gebaut, um die landwirtschaftlichen Erzeugnisse aus den höher gelegenen Teilen hinab zu bringen. Im Laufe der Zeit wurde ein Großteil dieser Kalderimis zerstört, vernachlässigt oder asphaltiert, aber einige Teile sind immer noch intakt und der eine oder andere Abschnitt wird wieder instand gesetzt. Einige sind als Fußpfade ausgeschildert und auf Karten eingezeichnet worden. Bei unseren Wanderungen nutzen wir Kalderimis, ungepflasterte Wege und Straßen, Waldpfade und Ziegenpfade und manchmal auch ehemalige Eisenbahnstrecken, auf denen nun an Wochenenden Fahrten für Touristen angeboten werden. Der Ostteil Pilions ist holpriger und steiler als der Westteil, so dass bei dortigen Wanderungen größere Höhenunterschiede bewältigt werden müssen.

Wanderungen

Wir haben uns zugunsten von Rundwanderungen entschieden, so dass man immer wieder zum Ausgangspunkt zurückkehrt. Neben der Beschreibung jeder Wanderung finden Sie auch eine Karte mit der Route, und für jede Strecke kann man GPS Wegpunkte und Tracks herunterladen. Die angegebene für die Wanderung benötigte Zeit ist die tatsächliche Wanderzeit ausschließlich Pausen. Gelegentlich könnte ein Kompass nützlich sein.
Bedenken Sie, dass die Temperaturen im Juli und August in Griechenland für das Wandern sehr hoch sind. Stellen Sie sicher, dass Sie sich früh genug auf den Weg machen, um die Wanderung bei Tageslicht beenden zu können. Bringen Sie genügend Wasser (1 – 1,5 Liter pro Person ) mit, obwohl Sie unterwegs auch oft Wasserstellen finden, an denen Sie Ihre Wasserflasche neu auffüllen können. Wir empfehlen strapazierfähige, hohe Schuhe mit guten rutschfesten Sohlen und eine Mütze, damit Sie sich vor der Sonne schützen können. Wenn Sie in höher gelegenen Gebieten wandern, kann eine leichte Jacke nützlich sein. Nehmen Sie immer etwas Leichtes zu essen mit, wie z.B. Kekse, Traubenzucker oder getrocknete Aprikosen.

Zu guter Letzt: unsere Wanderungen dürfen von Jedermann kostenlos herunter geladen werden. Die Nutzung jeglicher Informationen von dieser Seite für kommerzielle Zwecke ist ohne unsere schriftliche Zustimmung untersagt.